Pfr. Sascha Jung

Auch wenn ich kein richtiger ‚Westerwälder‘ bin, so stamme ich doch vom Fuße des Westerwaldes, genauer aus Hadamar-Niederzeuzheim, wo ich am 22. Mai 1975 das Licht der Welt erblickte. Nach meinem Realabschluss begann ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei einem Limburger Kreditinstitut. Nebenbei war ich da aber schon in der katholischen Kirchengemeinde in Niederzeuzheim aktiv: als Organist, Chorleiter und Kantor, in der Ministranten- und Jugendarbeit sowie in vielen Ortsvereinen, die mit viel Engagement das Leben des Dorfes prägen. Da war es kein Wunder, dass ich mich irgendwann fragte, ob ich mein Hobby – die Kirche – nicht zum Beruf machen sollte. So entschloss ich mich, über den zweiten Bildungsweg das Abitur nachzuholen, um das Studium der Theologie aufnehmen zu können.

Nach meiner Zeit im Spätberufenenseminar St. Pirmin in Sasbach (Baden), führte mich mein Weg nach Frankfurt an die Hochschule der Jesuiten ‚Sankt Georgen‘, schließlich dann auch nach Rom an die päpstliche Universität Gregoriana und ins Priesterkolleg ‚Germanicum‘, wo ich von 2004 bis 2010 studierte und lebte. Am 10.10.2008 wurde ich in Rom von Walter Kardinal Kasper zum Priestergeweiht. Nach Abschluss des Studiums mit dem Lizenziat in Dogmatik kam ich zurück ins Bistum Limburg.

Als Kaplan der Dompfarrei St. Georg und den Pfarreien St. Hildegard und St. Josef konnte ich erste Gehversuche in der Pastoral unternehmen. Daneben war ich als Schulseelsorger und Religionslehrer an der Marienschule Limburg tätig, begleitete als Spiritual die Limburger Dommusik und leitete für drei Jahre die Diözesanstelle Berufe der Kirche.

Seit August 2013 bin ich als Pfarrer in Flörsheim am Main. Die Region habe ich schnell lieben und schätzen gelernt: die Menschen, den Wein und die engagierte Kirchlichkeit, die den Pfarreien am Main eine große Lebendigkeit verleiht. Mit dem Weggang von Pfarrer Schmidt aus Hochheim darf ich nun auch für die Gemeinden St. Peter und Paul sowie St. Bonifatius Seelsorger sein – vor allem aber ein Mensch, der mit den Menschen der Pfarrei nach Gott fragt und der Kirche vor Ort einen guten Weg in die Zukunft bahnen möchte.