Gemeindeleben in der Corona-Krise Stand 29.01.2021

 

Achtung: Ab sofort sind medizinische Masken (sogenannte OP-Masken oder Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2) für die gesamte Dauer des Gottesdienstes zu tragen!
Bezüglich der in der Liturgie Tätigen hat sich keine Veränderung ergeben, diese können bei der Ausübung ihres Dienstes den Mund–Nasen–Schutz abnehmen.

 

Hier finden Sie die Hinweise des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte

 _________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder haben weiterte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Dies hat Auswirkungen auf unser Bistum und damit auch auf unsere Gemeinde.

Hier finden Sie die aktuellen Dienstanweisungen des Generalvikars:

Dienstanweisung BO und Außenstellen bis 28.02.2021

Dienstanweisung zur Feier der Gottesdienste

Dienstanweisung für die Seelsorge und die Organisation in den Pfarreien

Diese und alle anderen Entscheidungen sind auf der Website des Bistums https://bistumlimburg.de/beitrag/uebersicht-der-entscheidungen-des-arbeitsstabs-corona-4/ veröffentlicht.

 

Einige Hinweise von Pfarrer Friedhelm Meudt zu speziellen Fragen des Gemeindelebens:

  • Taufen werden unter den Bedingungen gespendet, die auch für alle anderen
    Gottesdienste gelten. Da unsere Kirchen eine Personenbeschränkung haben,
    spenden wir die Taufe in der Regel nur an ein oder zwei Kinder in einer Feier.
  • Trauungen sind zwar generell wieder möglich, aber es gelten die gleichen
    Vorschriften und Einschränkungen wie sie auch für die übrigen Gottesdienste
    gelten.
  • Beerdigungen werden nach den Hygienevorschriften der Kommunen
    gehalten. Eine Gedenkmesse oder ein Requiem in einem Gottesdienst kann
    nach Absprache mit dem Pfarrbüro gefeiert werden. Natürlich sind alle
    Sterbefälle bei uns vermerkt. Sie können auch zu einem späteren Zeitpunkt
    nachgefeiert werden.
  • Die Firmung ist für das Jahr 2021 wieder eingeplant. Aussagen darüber, wie
    sie gefeiert wird, können derzeit noch nicht getroffen werden. Auch die
    Erstkommunion für 2021 ist geplant, es gilt auch hier: der genaue Ablauf
    hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ab.
  • Geburtstagsbesuche und Besuche zu anderen Familienfeiern müssen in diesen
    Tagen unterbleiben. Wir gratulieren mit einer Glückwunschkarte, 
     der telefonische Weg steht natürlich weiterhin offen.
  • Die Beichtzeiten in St. Peter und Paul samstags um 9 Uhr und in St. Gallus
    sonntags um 17.30 Uhr bleiben bestehen. Es werden aber die entsprechenden
    Abstände und Vorsorgemaßnahmen eingehalten, um eine Ansteckungsgefahr
    auszuschließen.
  • Krankensalbung kann weiterhin erfolgen. Für Kranke, die mit
    dem Corona-Virus infiziert sind oder wo ein solcher Verdacht besteht, hat das
    Bistum derzeit einen Notdienst von Krankenhauspfarrern eingerichtet, die
    über entsprechende Schutzkleidung verfügen. Bitte nehmen Sie Kontakt mit
    uns auf, wir werden Ihnen dann gerne weiterhelfen