Singekreis St. Peter und Paul

Der Singekreis St. Peter und Paul ist der katholische Kirchenchor in Hochheim. Gegründet 1963, besteht der Chor heute aus etwa 30 Sängerinnen und Sängern – vom Banker zur Erzieherin, vom selbständigen Ehepaar zum Rentner. Eines ist allen gemeinsam: Die Begeisterung für Kirchenmusik.
Es sind drei Bausteine, die den Singekreis ausmachen:

  • Musikalische Bereicherung der Gottesdienste in St. Bonifatius und St. Peter und Paul: Der Singekreis ist Teil der Kirchengemeinde und wirkt so bei der musikalischen Gestaltung von festlichen Gottesdiensten mit.
  • Ein großes Jahreskonzert in der Fasten- oder Osterzeit. Am 9. April 2017 kam das Mozart-Requiem zu Gehör, in den Vorjahren waren es beispielsweise die „Missa Purificationis“ von Jan-Dismas Zelenka, Händel’s Messias oder die Barockoper „King Arthur“ von Purcell. Jeweils am ersten Advent stimmt der Singekreis die Gemeinde auf die beginnende vorweihnachtliche Zeit mit der Adventsmusik ein.
  • Gemeinsame Unternehmungen: In der Regel findet einmal im Jahr ein Ausflug in die nähere Umgebung statt – den Rheingau, Mannheim oder die Pfalz. In unregelmäßigen Abständen fährt der Chor auch über ein verlängertes Wochenende weg – zum Beispiel nach Leipzig oder, über Pfingsten 2017, in den Schwarzwald.

Unser vielseitiges Repertoire umfaßt die Musica Sacra von den a-capella Werken Palestrinas und seiner Zeitgenossen über die konzertante Musik von Händel oder Mozart hin zu Fauré oder Rutter. Neben dem Neugeistlichen Lied steht genauso der gregorianische Choral auf dem Programm.
Die Jahreskonzerte sind in der Regel für Projektsängerinnen und –sänger offen.
Chorleiter ist Rolf Sieren, Jahrgang 1962, der seit 1983 als Chorleiter tätig ist. Er hat an der Universität Mainz studiert, ist unter anderem als Konzertpianist tätig und belegte Meisterkurse des „Hilliard-Ensemble“.

Stimmen aus und über den Chor
„Ich gehe gerne am Mittwoch Abend in die Probe. Nicht nur, weil es im Anschluß ein Gläschen Wein gibt, sondern auch, weil das Singen ein Kontrast zur Arbeit in Frankfurt darstellt – gute Erholung“, sagt ein Sänger aus dem Tenor.
„Pfingsten 2008: Angespannt sitze ich im Gottesdienst und denke „Was mich jetzt wohl erwartet?“ – Der Kirchenchor singt. Aber gleich kann ich mich entspannen: schöne Stimmen, gute Intonation, und mein Entschluss steht fest: Da gehe ich hin! Schon in der ersten Probe bestätigt sich mein Eindruck: Hier wird gearbeitet und die Sänger und die Gemeinde mit guter Musik belohnt.“
Und eine Mutter mit zwei Kindern ergänzt: „Ich singe gerne, habe auch privat Gesangsunterricht. Mit meinem Mann ist ausgemacht: Mittwochs hat er die Kinder.“

Termine im Kirchenjahr 2017/2018

So. 03.12.2017, 17:00 h Adventsmusik Singekreis (St. Peter und Paul)
So. 24.12.2017, 22:00 h Christmette (St. Peter und Paul)
Mo. 25.12.2017, 11:00 h Weihnachtshochamt (St. Peter und Paul)
So. 07.01.2018, 17:00 h Vesper zum Ende der Weihnachtszeit (St. Peter und Paul)
Mi. 14.02.2018, 19:00 h Aschermittwoch (St. Bonifatius)
Fr.  30.03.2018, 15:00 h Karfreitagsliturgie (St. Peter und Paul)
So. 01.04.2018, 11:00 h Osterhochamt (St. Peter und Paul)
So. 22.04.2018, 17:00 h Jahreskonzert – Händel und Zelenka (St. Peter und Paul)
Fr. 29.06.2018, 19:30 h Patronatsfest St. Peter und Paul (St. Peter und Paul)
Mi. 15.08.2018, 19:30 h Maria Himmelfahrt (St. Peter und Paul)
So. 09.09.2018, 11:00 h Kirchweihfest St. Peter und Paul (St. Peter und Paul)
So. 25.11.2018, 11:00 h Christkönig (St. Peter und Paul)
So. 02.12.2018, 17:00 h Adventsmusik (St. Peter und Paul)

Der Termin für eine musikalische Kirchenführung durch St. Peter und Paul wird noch festgelegt.

 

Chorprojekt mit offenen Proben ab dem 17. Oktober 2018:
Barocke Musik von Händel und Zelenka

Der Singekreis St. Peter und Paul, der Kirchenchor unserer Gemeinde, lädt interessierte Chorsänger zu seinem nächsten Chorprojekt für das Jahreskonzert am So, 16. Juni 2019 ein. Bei dem Konzert wirkt außer dem Singekreis das Hochheimer Kammerorchester mit.

Auf dem Programm stehen Werke von Georg Friedrich Händel sowie von Jan Dismas Zelenka, einem böhmischen Komponisten und Zeitgenossen Händels: Von Händel stammen die Chöre aus dem Anthem „Have mercy upon me“ (HWV 248): Die fünf Chorstücke sind sehr verschieden, von langsam-getragen bis virtuos und rhythmisch zupackend. In gewissem Sinne wird das Konzert einzigartig – denn die Bearbeitung der Chöre ist zumindest in Deutschland einmalig.
Die virtuose und zeitlose Messkomposition „Missa Dei Filii“ von Zelenka bildet den zweiten Schwerpunkt des Konzertes und Chorprojektes: Soweit den Autoren bekannt, ist diese Messe bislang nur von international renommierten Konzertchören aufgeführt worden und damit eine Besonderheit für einen Laienchor.

Die Gesamtleitung hat wie in den letzten Jahren Rolf Sieren, Pianist aus Mainz und seit mehr als zehn Jahren Leiter des Chores: „Mir ist wichtig, dass die Sängerinnen und Sänger das Werk verstehen lernen, musikalisch durchdringen können und dabei auch noch Spaß haben.“

Das Chorprojekt beginnt am Mittwoch, 17. Oktober 2018; der Einstieg ist auch noch ab dem 24. oder 31.10. möglich. Die Proben sind jeweils mittwochs von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr im Küsterhaus bei der Kirche St. Peter und Paul. Regelmäßiger Probenbesuch ist, soweit möglich, erwünscht. Neben erfahrenen Chorsängern sind auch weniger erfahrene Sängerinnen und Sänger sehr herzlich eingeladen. Wer möchte, kann neben dem Chorprojekt auch in den verschiedenen Gottesdiensten, die der Chor musikalisch mitgestaltet, mitsingen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; Nachfragen können gerne per Mail an den Singekreis gerichtet werden.

Infos auf einen Blick: Flyer 2018

 

Chorprojekt  2017:
Barocke Musik von Händel und Zelenka

Schon seit einigen Jahren ist es eine gute Übung, dass der Singekreis St. Peter und Paul, der Kirchenchor der katholischen Pfarrgemeinde in Hochheim, interessierte Sängerinnen und Sänger zu einem Chorprojekt einlädt: Wer am Jahreskonzert, das am Sonntag, 22. April 2018 um 17:00 Uhr zusammen mit dem Hochheimer Kammerorchester stattfindet, mitsingen möchte, ist herzlich eingeladen, an dem Chorprojekt teilzunehmen: Ab Mittwoch, 11. Oktober stehen die wöchentlichen Chorproben von 20:00 bis 21:30 Uhr für Projektsängerinnen und –sänger offen. Die Proben finden statt im Küsterhaus am Kirchplatz von St. Peter und Paul.

Beide Komponisten und Zeitgenossen, Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) sowie der aus Böhmen stammende Jan Dismas Zelenka (1679 – 1745) sind dem Chor aus früheren Konzerten und aus der musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten heraus bekannt. Im Mittelpunkt des Jahreskonzertes 2018 stehen allerdings zwei besondere Werke, die der langjährige Chorleiter Rolf Sieren ausgewählt hat: Händel komponierte in den 1710er Jahren eine Reihe von Psalmvertonungen für James Brydges, den späteren ersten Duke of Chandos, der für die drei- und vierstimmigen teilweise leichten, teilweise anspruchsvollen Anthems auch der Namensgeber ist („Chandos-Anthems“): „Snares, fire and brimstone on their heads“ oder „Behold – the wicked bend their bow“ versprechen musikalische Ausdeutung und echte Freude am Musizieren. Vor mehr als zehn Jahren stand eines der Chandos-Anthems schon einmal auf dem Programm des Jahreskonzertes – damals anläßlich restaurierten Deckenfresken von St. Peter und Paul. Den zweiten Schwerpunkt des Konzertes bildet das „Miserere“ von Zelenka. Eindrucksvoll ist die Vertonung des Psalms 50, der liturgisch seinen Platz in der Liturgie der Karwoche hat.

Wer sich einen Höreindruck der barocken Musik verschaffen möchte, findet verschiedene Aufnahmen auf Youtube – vielleicht kommt ja eine Aufzeichnung des Konzertes aus Hochheim im nächsten Jahr hinzu.

Einzige Voraussetzung zur Teilnahme am Chorprojekt ist der regelmäßige Besuch der Chorproben am Mittwochabend – schließlich erfordert die Erarbeitung der Musik eine gewisse Zeit und Ausdauer. Chorerfahrung ist hilfreich, aber viel wichtiger ist die Freue am Singen! Nachfragen können gerne an singekreis@kath-hochheim gerichtet werden.