Wir suchen einen Namen für die Zukunft – für die künftige Pfarrei neuen Typs mit Flörsheim

Auf dem Weg zur neuen Pfarrei Flörsheim-Hochheim sind bereits viele Schritte gegangen worden: Die synodalen Gremien (Pfarrgemeinderat) haben die notwendigen Beschlüsse für eine gemeinsame Pfarrei gefasst, ein gemeinsamer Pastoralausschuss ist eingerichtet. Die Gremien beraten aktuell über den Standort des Zentralen Pfarrbüros und der Pfarrkirche.

Mit dem Pfingstfest, wenn wir Christen uns daran erinnern und feiern, dass der Heilige Geist auf die Jünger herabkam, soll ein Zeichen hin zur neuen Pfarrei gesetzt werden – mit einem gemeinsamen Namen. Eine Arbeitsgruppe hat überlegt, auf welche Weise viele Menschen beteiligt werden können auf der Suche nach dem neuen Namen für die künftige Pfarrei Flörsheim-Hochheim. Ab Pfingsten liegt öffentlich eine Karte aus, die über die Möglichkeiten beim Namen für die Zukunft informiert.

Alle sind eingeladen einen Namen zu nennen!

Pfarrer Friedhelm Meudt erklärt in seinem Pfingstgruß an die Gemeinden: „Unsere bisherigen Pfarreien haben traditionelle, teilweise sehr alte Namen, die über Jahrhunderte gewachsen sind. Sie sollen alle bestehen bleiben. Und keiner dieser bisherigen Namen soll den anderen bei der Neugründung „übergestülpt“ werden. Vielmehr suchen wir für die neue große Pfarrei auch einen neuen Namen. Und das geschieht – ganz wie an Pfingsten – nicht hinter verschlossenen Türen oder im kleinen Kreis. Vielmehr wenden wir uns an die ganze Gemeinde.“

Es wird also ein Name gesucht, der Identifikationssymbol für alle Gemeinden in Hochheim und Flörsheim sein kann. Ein Name, der Menschen heute anspricht und Impulse für eine gute Zukunft setzt. Eine Heilige, ein Heiliger … Darüber hinaus soll der Name ergänzt werden durch eventuell einen geografischen Hinweis, der alle Orte – Hochheim, Flörsheim, Wicker und Weilbach – verbindet.

In den Kirchen und verschiedenen öffentlichen Orten und Geschäften (sofern es coronabedingt möglich ist) sind die Dreifachkarten mit allen Informationen ausgelegt, ein Teil der Karte kann abgetrennt und ausgefüllt werden. In Hochheim gibt es die Möglichkeit, die Antwortkarten in abschließbaren Behältern in den Kirchen oder in den Briefkästen der Pfarrbüros einzuwerfen. Letzter Abgabetermin ist der 19.Juli 2021. Aus den Vorschlägen wird in verschiedenen Schritten in den Gremien beraten und entschieden.

Zur neuen Pfarrei gehören die Kirchorte St. Peter und Paul und St. Bonifatius in Hochheim; St. Gallus und St. Josef in Flörsheim, St. Katharina in Wicker und Maria Himmelfahrt in Weilbach.

Machen Sie mit, wir sind gespannt auf Ihre Vorschläge!

Vorschlagszettel (PDF)