Taizé-Gebet

 

Quelle www.taize.fr

Dreimal am Tag bleibt alles auf dem Hügel von Taizé stehen:   die Arbeit, die Bibeleinführungen, die Gespräche in den Kleingruppen. Die Glocken rufen zum Gebet in der Kirche. Hunderte, oft Tausende junger Menschen aus der ganzen Welt beten und singen mit den Brüdern der Communauté. Kurze, mehrmals wiederholte Gesänge, die mit wenigen Worten eine grundlegende, leicht verständliche Wirklichkeit ausdrücken; eine kurze Bibellesung in mehreren Sprachen. Den Mittelpunkt des Gebets bildet eine Zeit der Stille; eine einzigartige Möglichkeit, Gott zu begegnen. 

Das Taizé-Gebet hat ebenso wie die Taizé-Fahrt eine lange Tradition in unserer Gemeinde. Viele Taizé-Lieder haben Eingang in den Liederschatz unserer Gemeinde gefunden. Die einfachen und einprägsamen Lieder werden als gute Möglichkeit zur Ruhe zu kommen sehr geschätzt.

Einmal im Monat findet im Rahmen von abendBeten ein Taizé-Gebet statt, der Termin wird jeweils im Rebzweig bekannt gegeben. Die Nachtwache an Gründonnerstag (um 21.30 Uhr in St. Bonifatius) und der Empfang des Friedenslichtes aus Bethlehem in der Regel am dritten Adventssonntag (um 19.00 Uhr in St. Bonifatius) werden ebenfalls als Taizé-Gebet gestaltet.

 

Die Taizé-Fahrerinnen und Fahrer des Jahres 2018 konnten den neugestalteten Altarraum in Augenschein nehmen:

Quadrate von 20 x 20 cm (Naturfarben auf Leinwand) in über dreißig Farbtönen deuten die Vielfalt derer an, die sich dreimal am Tag zum Gebet in der Versöhnungskirche versammeln. Man kann darin auch die Vielfalt der Schöpfung sehen. Die Kerzen sieht man nun bis in die hinteren Anbauten der Kirche.

Quelle www.taize.fr

Merken