Partnerschafts­projekt CEMAR

Das CEMAR unterstützt benachteiligte Kinder und Jugendliche und deren Familien in Pombal im Nordosten Brasiliens.

Die Ziele des CEMAR lassen sich mit seinem Leitspruch zusammenfassen: ,,Wir wollen aktiv werden in der Schaffung und der Förderung der Rechte für Kinder, Jugendliche, Heranwachsende und deren Familien, um ihnen zu ermöglichen, anerkannte Mitglieder in der brasilianischen Gesellschaft zu werden.“

Seit 40 Jahren ist das Projekt durch die unabhängige „Aktionsgruppe Dritte Welt e.V.“ eingebettet in die Pfarrgemeinde und durch zahlreiche Informationsveranstaltungen und Aktionen zu einem festen Bestandteil im Bewusstsein der Gemeinde geworden.

Im August 2016 hat eine Gruppe Hochheimer – bestehend aus Mitgliedern der Aktionsgruppe Dritte Welt e.V. und interessierten Gemeindemitgliedern – das CEMAR besucht. Die Gruppe kam tief beeindruckt von der Arbeit im CEMAR und den Menschen zurück. Die Teilnehmer berichten …

Durch die Beteiligung von Gemeindemitgliedern an dieser Reise entstand die Idee, die bestehende Verbindung unserer Gemeinde zum CEMAR durch eine Partnerschaft zu bekräftigen und somit das Projekt auch langfristig in der Gemeinde zu verankern.
Der Pfarrgemeinderat hat daraufhin im Februar 2017 die langjährige Beziehung zum CEMAR mit einer offiziellen Partnerschaft verbindlicher gestaltet. Der Sachausschuss Mission Entwicklung und Friede (MEF) versteht sich hierbei als Bindeglied zwischen Gemeinde und der „Projektgruppe Dritte Welt e.V.“.

Ein Banner mit Fotos vom Besuch in Pombal informiert darüber:

Präsentation des Banners beim Pfarrfest 2017
(links Gerti Schlosser, Pfarrer Schmidt, rechts Uli Munck, Heribert Schlosser).

Infos zum CEMAR:

Projekt Info 1    Projekt Info 2    Projekt Info 3

Impressionen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Informationen der Aktionsgruppe Dritte Welt e.V.:

Brasilien-Info Nr.77 S.1      Brasilien-Info Nr.77 S.2

Brasilien-Info Nr.76 S.1      Brasilien-Info Nr.76 S.2